Die Gründung

29.06.1963 - Gründungsversammlung im Hotel Rheingau, Bingen, Am Rheinkai 8. G.W. Schulze Hatte dazu eingeladen und alle waren anwesend. Am Schluß war der Club gegründet mit dem Ziel der Förderung und Pflege des Motorbootsports.

Das Wahlergebnis: 1. Vorsitzender G.W. Schulze, 2. Vorsitzender Werner Siefert, Schatzmeister Josef Brustmann und Schriftführer Günter Liegel-Seitz.

Werner Siefert bekam den Auftrag mit dem WSA zu verhandeln und das Genehmigungsverfahren einzuleiten. Der Erfolg ist bekannt.

15.09.1963 - erstes Clubtreffen. Einladung erging an: Mitglieder mit Damen, Benutzer der Station mit Damen und an Interessenten mit Damen. Nun ja, feiner kann man nicht differenzieren.

Das Programm: 15 Uhr Treff am Steg, 15.15 Uhr erste gemeinsame Ausfahrt in den Rheingau, 17.15 Uhr gemeinsame Kaffeetafel und Rede des Präsidenten (jetzt nicht mehr 1. Vorsitzender). Anschließend Tanz der anwesenden neunzehn Mitglieder, Benutzer und lnteressenten.

Sechs Tage später, am 21.09.1963 wegen fröhlicher Stimmung offizielle Einweihungsfeier der Bootsstation. Nun hatte das Programm bereits bekannte Konturen. Ansprache des Präsidenten, der sich jetzt auch so bezeichnete. Ausfahrt auf dem Rhein, Kaffee und Kuchen, eine weitere präsidiale Rede und Tanz.

Vorangegangen war die Aufgabenverteilung je Metier der Mitglieder, Bestuhlung und Schreinerarbeiten wurden übertragen, ohne daß jemand über Geld, Mühen, Zeit oder Einsatz ein Wort fallen ließ. Auch über Hilfsbereitschaft wurde nicht palavert, sie wurde schlicht praktiziert.

31.05.1964 - erste Jahreshauptversammlung der nunmehr vierzehn Mitglieder. Satzungsänderung: bei Auflösung des Vereins soll das Vermögen dem DRK zufallen und nicht mehr den einzelnen Mitgliedern. Das sicherte Anerkennung der Gemeinnützigkeit.

15.08.1964 - nächste Hauptversammlung. Feststellung einer gültigen Mitgliederliste.

Danach waren folgende Herren eingeschriebene Mitglieder:
Schulze, Siefert, Liegel-Seitz, Brustmann, Schaefer, Mayer, Conrad, Walther.
Dazugekommen: Erwin Maus, Horst Bös, Drewes, Gangloff, Kutzner, Wolf, Dr. Wollinger, Langer, Fransius.
Förderer: Carlo Deutschmann, P. Kügelchen, G. Schmidt.

22.08.1964 - erstes Sommerfest. Anwesend zwanzig Damen und Herren. Hähnchen vom Grill unter Lampions. Modegetränk - Cola mit ausreichend Cognac. “Herrlich geso _ . _ ” Zitat mit ausdrücklicher Erlaubnis von Günter Liegel-Seitz.

27.09.1964 - Abfahrt in den Goldgrund. Die damals großen Boote maßen so an die sieben bis acht Meter. Das Bierfaß befand sich auf dem Vordeck von MY Citello, wenngleich Günter Liegel-Seitz das allerärgste verhütete, nämlich das überbordgehen des kostbaren Faßes, es kam doch vom Wellenschlag wüst schäumend im Goldgrund an.

Und - damals muß die Sonne öfter und heißer gebrannt haben als heutzutage - das Bier hatte Warmbadtemperatur.

Text: 25-Jahre-Festschrift des M.Y.C. Bingen e.V.
Bildquelle: 25-Jahre-Festschrift des M.Y.C. Bingen e.V